Back to Top
 

Li Baumgartner, Präsidentin eidg. Prüfungskommission FSFM

b2ap3_thumbnail_Li-Baumgartner.jpgMein Name ist Li Baumgartner. Im April 1991 habe ich die Ausbildung als Farb- und Modestilberaterin abgeschlossen und selbstverständlich habe ich ebenfalls den eidgenössischen Fachausweis erworben. Meinen Beruf als Primarlehrerin übe ich auch heute noch mit grosser Freude aus.

Wie kam es, dass der FSFM dank deiner Initiative nun einen Beruf vorweisen kann, für den ein eidg. Berufsabschluss erworben werden kann?

Ja, es war über mehrere Jahre hinweg eine enorm grosse Arbeit, bis wir schliesslich vom SBFI (Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation) anerkannt wurden. Der Beruf der Farb- und StilberaterIn tangiert viele verschiedene Berufsbilder: Farben, Farbenlehre, Make-up, Frisuren, Brillen, Accessoires, Schuhe, Textilien, Textilmuster, Konfektion, Figurberatung, Kleiderstilkunde Damen und Herren, Verkaufen und Beraten usw. Die grösste Herausforderung war, dem SBFI zu beweisen, dass trotz relativ kurzer Ausbildung die Absolventen doch ein tiefes und breites Fachwissen erwerben. So umfassend, dass sich unser Beruf für diese Prüfung eignet und den Kriterien einer eidg. Prüfung entspricht. Ich erinnere mich nicht mehr, wie viele

Termine und Sitzungen ich mit all diesen Ämtern und Fachpersonen hatte. Begonnen hatte alles mit dem damaligen Chef des SBFI. Nachdem dieser unser Gesucht genehmigt hatte, wurde der FSFM einer Berufsgruppe zugeteilt und ich erhielt eine Ansprechsperson. Nun musste ich Anträge stellen und Unterlagen einschicken, um auch dieser Person zu beweisen, dass wir in der Lage sind, diese Prüfung auf die Beine zu stellen. Daneben hatte ich noch viele andere Hürden zu durchlaufen, auch Rechtsberatung gehörte dazu. Dann stand die grosse Arbeit des Erstellens des Reglementes und der Wegleitung bevor. Dies war eine riesige Herausforderung. Es blieb nicht viel Zeit. Zudem war die Verantwortung gross, denn erst nach der ersten Prüfung wusste ich, ob die Reglemente der Realität standhalten. Falls nicht, hätten wir sie neu schreiben müssen. Ich mochte gar nicht daran denken. Ich bin noch heute sehr dankbar und auch ein wenig stolz, dass wir das alles schafften und immer noch nach diesen Reglementen arbeiten.

Du darfst auch wirklich stolz sein und der FSFM ist dir sehr dankbar. Was gab dir die Motivation zum Durchhalten?

Es liegt in meiner Persönlichkeit, dass ich nicht so schnell aufgebe und wenn es in meiner Macht steht, meine Pläne und Visionen zu Ende führe. Was mich motivierte waren vor allem zwei Dinge: immer wieder wurde ich mit Aussagen konfrontiert, die unseren Beruf sehr in Frage stellten und zudem gab es leider schlechte BeraterInnen. Deshalb suchte ich eine Möglichkeit, dem entgegen zu wirken und unseren Berufsstand fachlich und qualitativ anzuheben. Mir war es wichtig, dass unser Beruf an Seriosität gewinnt.

Wie funktioniert die Prüfungskommission?

Wir sind 5 Mitglieder, 4 vom FSFM und eines von der SIF. Wir sind ein sehr gut eingespieltes Prüfungsteam. Ich freue mich immer auf die gemeinsame Zeit und die super Zusammenarbeit während diesen ausserordentlich intensiven zwei Tagen. Und natürlich freue ich mich über jede bestandene Prüfung. Selbstverständlich sind nur Personen in der Prüfungskommission, die selber die eidg. Berusprüfung bestanden haben. Innerhalb der Prüfungskommission überlegen wir uns, wer diese Verantwortung mittragen kann und in unser Team passt. Wir fragen die Person persönlich an und schlagen sie dem jeweiligen Verband zur Wahl vor.

Bleibt dir neben Beruf und FSFM-Passion noch Zeit für anderes?

Ja, unter www.ausser-gewoehnli.ch kannst du schauen, was ich alles so mache. Beispielsweise mit Kindern Weihnachtsgeschenke basteln, Kindergeburtstage organisieren, Geschenke herstellen, Teamevents, Apéros liefern und vieles mehr. Dann berate ich auch immer wieder Kundschaft punkto Farb und Stil, gebe Seminare bei Unternehmen und Modegeschäftern. Meine Zeit ist ausgefüllt und die Aktivitäten sind sehr vielfältig, so gefällt es mir!

Danke Li für diesen Einblick in deine Tätigkeiten und weiterhin alles Gute!

P.S. Wer mehr über den eidg. Fachausweis wissen möchte, kann sich auf dieser Website jetzt gleich erkundigen, s/eidg. Fachausweis.

Doris Pfyl, Hauptausbilderin
Ruth Frank, Fachlehrerin Textilkunde

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Wie finden Sie diesen Blog? Bitte schreiben Sie den ersten Kommentar.
Gäste
Mittwoch, 22. November 2017