Back to Top
 

Visagist in sechs Tagen

Visagist in sechs Tagen

Kann das eine seriöse Ausbildung sein, die anbietet, in nur sechs Tagen Visagist zu werden?! Manch einer denkt, dass dies kaum möglich ist – und doch, es funktioniert. Dies hat gerade wieder eine Klasse bewiesen, die im Mai erfolgreich die Prüfungen ablegte und das Diplom Basisausbildung Visagist FSFM entgegennehmen durfte.

In dieser Ausbildung liegt der Fokus auf den Themen Tages-, Brillen-, Nude-, Best-Age, Braut-, Abend- und Gala-Make-up. Denn das sind die Make-ups, die Neueinsteiger in der Praxis am häufigsten anwenden können.

Miniklassen, individuelle Betreuung und super Aufbau

Durch den strukturierten Aufbau und die individuelle Betreuung lernen die Teilnehmer in dieser kurzen Zeit verschiedene Techniken richtig - und wie es sich für den Fachverband für Farb- Stil- und Imgaberatung gehört – farb- und typgerecht umzusetzen. Farb- und typgerecht zu schminken ist eine nicht zu unterschätzende Kunst, denn das technisch perfekteste Make-up ist nicht viel wert, wenn es nicht typgerecht ist und sich die Kundin damit nicht wohl fühlt.

Einige Teilnehmerinnen der letzten Klasse verraten, warum sie eine Visagistenausbildung absolvierten und wie sie die Ausbildung erlebten.


Anita 16 6

Anita Locher – www.hairlights.ch

Ich liebe es, Personen zu stylen und zu verschönern. Deshalb reizte es mich schon lange, eine Visagistenausbildung zu absolvieren. Dies ist die ideale Ergänzung zu meinem Beruf als Hairstylistin. Nun kann ich meine Kundinnen mit der Frisur und dem Make-up verschönern und sie für spezielle Anlässe, Hochzeiten oder Shootings ganzheitlich stylen.

Warum ich mich für den FSFM entschied

Die gute Organisation des Fachverbandes überzeugte mich. Verstärkend hinzu kam die Kompetenz der Ausbilderin, die auch als Expertin bei den eidgenössischen Visagistenprüfungen tätig ist. So entschloss ich mich, die Ausbildung beim FSFM zu absolvieren.

Kurz und knackige Ausbildung

Die Ausbildung war kurz und knackig. Wir lernten sehr viel! Da das Wissen klar und einprägsam weitergegeben wurde, konnten wir die Theorie ganz einfach umsetzen.

Die vielen praxisbegzogenen Tipps und Tricks halfen, auch schwierige Aufgaben rasch in den Griff zu kriegen. Dies wiederum bewirkte, dass wir uns schnell über die gemachten Fortschritte freuen konnten, und das wiederum animierte mich sehr zum weiteren üben.

Übung macht den Meister

Das Üben war übrigens ein wichtiger Punkt. Die Ausbildung fand in knapp zwei Monaten statt, ich musste deshalb auch ausserhalb der Ausbildung üben, um das Gelernte zu vertiefen. Nun habe ich eine gute Basis, um mich selber weiterzuentwickeln.

Ich freue mich schon auf meine Kundinnen, die ich nun ganzheitlich verschönern darf. Die Ausbildung hat mir so enormen Spass gemacht, dass ich mich schon bald für den Make-up-Professional-Kurs I bei Beni Durrer in Berlin anmelden werde.


Stefanie 16 6

 

Stefanie Bardoswww.baumann-optik.ch

Ich hatte letztes Jahr die Ausbildung zur Farb- und Modestilberaterin erfolgreich abgeschlossen. Schon da durften wir zwei Tage in das Thema "Schminken" eintauchen.

Schminken macht so viel Spass!

Diese zwei Tage haben mir unglaublich viel Spass gemacht. Ab diesem Zeitpunkt war mir klar, dass ich mehr über dieses Thema erfahren möchte. Ich finde auch, dass sich die Themen Farbe, Stil und Schminken sehr gut miteinander verbinden lassen.

Wieso anderswo suchen, das Gute liegt so nah!

Da ich mit der bereits absolvierten 23-tägigen Ausbildung zur Farb- und Modestilberaterin beim FSFM rundum zufrieden war, wollte ich auch die Visagistenausbildung beim Fachverband besuchen.

Eine interessante und kreative Zeit

Die Schulungstage vergingen im Eiltempo. Sie waren spannend, lehrreich aber auch intensiv. In kurzer Zeit lernten wir viele neue Techniken kennen und konnten noch mehr Erfahrungen sammeln.

Seit dieser Ausbildung kenne ich viele Tricks, die das professionelle Schminken erleichtern, dies hat mich einen grossen Schritt weitergebracht. Zudem hat diese Ausbildung auch meine Kreativität geweckt. Ich bin beim Schminken experimentierfreudiger, mutiger und selbstbewusster geworden. Für mich war es auch eine schöne Zeit, da wir eine tolle Gruppe waren.

Suzanne sw 16 6


Suzanne Blaser -
www.sb-imageandstyle.ch

Die Idee, die Visagistenausbildung zu absolvieren, entstand zusammen mit meiner Schulkollegin Stefanie Bardos. Noch während der Ausbildung zur Farb- und Modestilberaterin packte es uns. Im Rahmen dieser Ausbildung absolvierten wir nämlich bereits zwei Schminktage.

Meine frühere Schminkliebe erwachte wieder

Während diesen zwei Kurstagen stellte ich mit Freuden fest, dass meine Begeisterung fürs Schminken (wieder) erwacht war! Ich beschloss, beim Schminken meiner Freundinnen und Kundinnen künftig noch bewusster ihren Typ zu berücksichtigen. Auch wollte ich die gelernten Schminktechniken vielfältiger anwenden.

Der FSFM überzeugt mich voll und ganz

Aus diesen Gründen meldete ich mich für die Basisausbildung zur Visagistin beim FSFM an. Hier hatte ich bereits gute Erfahrungen mit verschiedenen Kursen gemacht. Auch sagte mir die Dauer zu, weil ich vorerst nicht nochmals eine längere Ausbildung anhängen wollte.

Eine sympathische Ausbilderin ist mir wichtig

Mein Ziel war es, die Basics möglichst rasch und intensiv zu vertiefen. Zudem war mir die Ausbilderin Brigitte Glättli auf Anhieb sympathisch. Dies spielt für mich nebst einer seriösen Ausbildung bei einem Fachverband ebenfalls eine grosse Rolle.

Ich als "Macherin" kam auf meine Kosten

Der Kurs war insgesamt sehr praxisbezogen, was mir als "Macherin" ohnehin sehr zugesagt. Die Kursleiterin verstand es, uns Teilnehmerinnen die notwendige Theorie in Verbindung mit sehr vielen Übungsmöglichkeiten praxisnah zu vermitteln.

Mit den von uns organisierten Modellen hatten wir an jedem einzelnen Kurstag die Möglichkeit, verschiedene Gesichter zu schminken und durften so unsere Flexibilität beweisen, um das Gelernte typengerecht umzusetzen.

Theorie und Praxis stimmt

Für mich stimmte die Ausbildungsdauer und das Verhältnis von Theorie und Praxis stimmte. Ausserdem vermittelte die Kursleiterin ihre fundierte Erfahrung kompetent und auf sehr angenehme Weise.

Dank der Ausbildung bin ich flexibler und auch mutiger in der Umsetzung von Farbkombinationen geworden, so dass ich jetzt auch aufwändigere Make-up's typengerecht umsetzen kann.

Die erfolgreich abgeschlossenen und diplomierten Teilnehmerinnen der Basisausbildung Visagist FSFM:
Stefanie Bardos, Suzanne Blaser, Ursula Brons, Heidi Hefti, Anita Locher absolvierten im letzten Kurs diese Basisausbildung Visagist FSFM.

Die Basisausbildung Visagist FSFM ist die ideale Vorbereitung zur Modulprüfung 12, welche Bestandteil der eidgenössischen Prüfung Visagist/in ist.

Die nächste Ausbildung beginnt am 22. August 2016 und dauert bis am 19. September 2016. Auf der Website unter der Rubrik "Ausbildungen" finden Sie detaillierte Informationen zur Basisausbildung Visagist FSFM - oder klicken Sie hier.

Was motiviert eine HR-Leiterin, Farb- und Stilbera...
Was bringt eine Kosmetikerin dazu, Farb- und Stilb...

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Wie finden Sie diesen Blog? Bitte schreiben Sie den ersten Kommentar.
Gäste
Sonntag, 19. November 2017