Back to Top
 

Siri Müller: Visagisten-Ausbildung

b2ap3_thumbnail_DSC_8084_20150719-200918_1.JPGSiri Müller, warum sind Sie gerade zum FSFM gekommen, es gäbe ja günstigere Anbieter?
Der professionelle Auftritt und das gute Ansehen des Verbandes haben mich sehr angesprochen. Mir war wichtig, eine fundierte Ausbildung zu absolvieren, die auf dem Papier auch etwas wert ist.

Was hat Sie motiviert, diese Ausbildungen zu machen?
Ich war schon immer modebegeistert. Nach einigen Jahren als Bankangestellte wollte ich unbedingt etwas mehr Kreativität in meinen Arbeitsalltag bringen. Meine Tätigkeit als Farb- und Stilberaterin und auch das Schminken kann ich heute prima

neben meinem Job bei der Bank ausführen.

Wieso haben Sie nach der Ausbildung zur F&S noch die profimässige Visagistenausbildung bei Brigitte Glättli absolviert?
In der Grundausbildung zur Farb- und Stilberaterin lernten wir bereits die Basics des farb- und typgerechten Schminkens. Da habe ich meine Leidenschaft zum Schminken entdeckt. Es ist einfach grossartig, was man mit einem perfekten Make-up zaubern kann!

Finden Sie es wichtig, dass man dafür die F&S-Ausbildung erlernt hat?
Ja sehr! Dank meinem Wissen zu den verschiedenen Farb- und Stiltypen kann ich die Damen, welche ich schminke, sehr gut einschätzen. Ich sehe genau, was zu ihnen passt und vor allem, was ihnen wirklich gefällt und wie sie sich schlussendlich wohl fühlen in ihrer Haut.

Inwiefern entsprach sie Ihren Erwartungen oder wurden diese sogar übertroffen?
Da ich den Verband und auch die Kursleiterin Brigitte Glättli bereits kannte, hatte ich hohe Anforderungen. Diese wurden in jeder Hinsicht erfüllt und teilweise sogar übertroffen.

Gab es auch Punkte, die Sie nicht so gut fanden?
Nein, keine.

Was hat Sie am Meisten überrascht, gefreut, schockiert?
Der Kurs hat mir grossen Spass gemacht und ich war sehr motiviert. Man muss sich aber bewusst sein, dass es sehr intensive Kurstage sind, die hohe Konzentration und langes Stehen erfordern. Am Abend war ich oft ziemlich ausgepowert, aber glücklich über das neu Erlernte. Es hat mich sehr gefreut, dass ich so viele wertvolle Dinge lernen durfte, die ich heute umsetzen kann. Auch die Auswahl an Produkten, mit denen man im Kurs arbeitet, ist gross und einfach wunderschön!

Wie kommt es, dass Sie bei Brigitte Glättli an einem Fotoshooting teilnahmen?
Sie hat mich persönlich angeschrieben und mir war sofort klar, dass ich an diesem Workshop teilnehmen möchte. Dieser Kurs vereinte für mich gleich verschiedene Anreize: Schminken unter der Leitung von Brigitte Glättli, genaues Erlernen des Schminkens bei professionellen Fotoshootings und schöne Bilder für meine Website und Werbung. Mit dem Resultat bin ich sehr zufrieden.

Was haben Sie sonst für Berufspläne?
Über meine jetzige Berufssituation bin ich sehr glücklich. Die Kombination meiner zwei Berufe ist optimal und im Sommer möchte ich mich vor allem auf das Brautschminken fokussieren. Jetzt ist gerade Hochsaison und es stehen einige Schminktermine in meinem Terminkalender. Natürlich freue ich mich immer, wenn noch mehr dazukommen! Das Schminken ist eine wunderbare Sache, die ich mit viel Freude ausübe. Das merken auch meine Kundinnen.

Für wen ist die Visagistenausbildung ein Muss?
Für alle Farb- und Stilberaterinnen, welche das Schminken vermehrt ausüben möchten…

Siri Müller, vielen Dank für die differenzierten Antworten und: viel Erfolg und Freude mit dem Erlernten!

www.dein-look.ch

Ruth Frank, Fachlehrerin Textilkunde
Wenn Hochzeitsglocken und Handys klingeln

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Wie finden Sie diesen Blog? Bitte schreiben Sie den ersten Kommentar.
Gäste
Freitag, 24. November 2017