Back to Top
 

Knigge-Regeln nicht nur im Tram!

b2ap3_thumbnail_tram.JPGKeine Zeitung ist so spannend als eine Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Ich treffe auf wechselnde Passagiere, Hunde, Accessoires. Man teilt sich kurze Momente im Miteinander, Nebeneinander. Es sind flüchtige Begegnungen. Die man positiv nutzen kann. Denn auf so engem Raum wird Benehmen sicht- und hörbar. Aber: freie Sitzplätze werden mit Tüten und Taschen verstellt - und das in Stosszeiten. Alte Leute müssen stehen, weil ihnen niemand Platz macht. Unfreiwillig muss man Handy-Gespräche mithören. Von Spitalbesuchen ist die Rede. Die Krampfadern wurden entfernt. Hilfe! Aber auch vom blöden Chef ist die Rede und von der doofen Kollegin. Das will man nicht hören. Wie steht es mit dem Datenschutz? Und beim Ein- und Ausstieg wird gedrängelt.

Dabei geht es auch anders. Mit Höflichkeit und Mitdenken. Es gibt diese Fahrgäste. Juhee! Sie sind zuvorkommend, schenken uns etwas von ihrer Zeit, wechseln ein paar nette Worte, lächeln, verabschieden sich.

Für alle, die Knigge-Regeln lernen oder wieder auffrischen, verinnerlichen wollen: der FSFM bietet diese wunderbaren Kurse an. Die Grundregeln im Umgang mit Menschen tragen sehr viel zu einer guten Atmosphäre bei und schenken Sicherheit. Und man hinterlässt auf jeden Fall einen positiven Eindruck!

Testen Sie Ihr Textilkunde-Wissen!
Wie kann ich Fehlkäufe vermeiden?

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Wie finden Sie diesen Blog? Bitte schreiben Sie den ersten Kommentar.
Gäste
Mittwoch, 22. November 2017