Back to Top
 

Lust auf neue Farben?

Neue Modefarben

Gleich zehn Modefarben wurden für diesen Frühling und Sommer von der Firma Pantone, an deren Vorgaben sich Designer und die ganze Modewelt orientieren, lanciert.

Rose Quartz und Serenity oder einfacher gesagt Rosé und Hellblau sind die zwei wichtigsten Farben.

Allgemein sind dieses Jahr in der Mode viele zarte und pastellige Nuancen vertreten. Auch Lilac Gray, ein lilafarbener Grauton, zartes Lachs, Koralle, ein matter Camelton, Türkis, ein kräftiges Blau, sowie frisches Grün und intensives Gelb gehören zu den Top Ten der Saison. Bild: Thierry Burgherr

 

Die Trendfarben lassen sich wunderbar mit reinem Weiss, Schwarz, zarten Grautönen und Jeansblau kombinieren.

Die zehn Trendfarben der Saison:

Rose Quartz, Serenity, Lilac Gray, Buttercup, Iced Coffee, Fiesta, Peach Echo, Snorkel Blue, Limpet Shell und Green Flesh.

Wie stark die unterschiedlichsten Modelabels von den schon weit im Voraus definierten Trendfarben beeinflusst werden, zeigt sich beim Betreten der Modegeschäfte. Tatsächlich dominieren nebst den zwei Nichtfarben Weiss und Schwarz die Farbe Blau, die es diese Saison in allen Nuancen von Baby- bis Dunkelblau gibt.

Auch Pastelliges in Rosé, Mint und Graulila, Cameltöne, warmtonige Rotnuacen, frisches Grün und Farbtupfer in sattem Gelb findet man überall.

Da auch in der Mode immer weniger geschlechtsspezifisch gedacht wird, sind die lancierten Trendfarben für Damen und Herren gleich. Die Farben werden jedoch unterschiedlich gewichtet. So dominieren bei den Männern Blau, Grau, Camel und Weiss. Pastellige Nuancen oder knallige Farben kommen nur sehr sparsam als Akzent zum Zug.


Farben sorgen für den modischen Touch

Werden Trendfarben gezielt eingesetzt, kann auf die Anschaffung vieler neuer Outfits verzichtet werden. Oft reicht es, die bestehende Garderobe mit trendigen Farbtupfern zu ergänzen.

Aktuelle Basisfarben in Weiss, Schwarz, Grau, Beige oder Blau lassen sich mühelos mit Einzelteilen in Trendfarben umstylen.

So geben beispielsweise ein korallfarbenes Shirt und die passenden Schuhe oder eine klassische Tasche, die durch eine modische Variante in Gelb ersetzt wird, einen neuen Look.

Auch ungewohnte neue Farbkombinationen wie Lilagrau mit Camel oder der Einsatz einer Modefarbe bei einem dafür ungewohnten Kleidungsstück, wie beispielsweise einem pastellfarbenen Mantel, verhelfen zu einem modischen Touch.

Trotz Begeisterung fürs Neue stellen wir immer wieder fest, dass uns nicht alle Farben gleich gut stehen. Je nach Hautton und Haarfarbe sehen wir entweder mit intensiven oder gedämpften Farben, kalttonigen Nuancen, mit einem bläulichen Unterton, oder warmtonigen Farben mit einem Gelbstich besser aus.

Diese Saison machen es uns die Modeleute leicht, trendige und typgerechte Farben zu finden, da das Verhältnis zwischen kalt- und warmtonigen Farben ausgeglichen ist.

Beispiel eines warmtonigen Frühlingstyps. Beispiel eines kalttonigen Wintertyps.
Fruhlingstyp gK 1024 cr Diese frische Kombination aus Grün und Rot geben dem zarten und oft eher blass wirkenden Farbtyp einen tollen Farbkick. Frech, frisch und trotzdem harmonisch.

Wintertyp gk 1024cr Hier wurde die Basisfarbe Schwarz, die nur dem Wintertyp wirklich gut zu Gesicht steht, mit den Trendfarben Gelb und Blau kombiniert. Intensive Farben und kontrastreiche Outfits passen perfekt zu Wintertypen.

 

Bereits Make-up und getönte Haare können einen Typ auf den ersten Blick verändern.

Wer nicht intuitiv spürt oder aus Erfahrung weiss, was einem gut steht, geht am besten in eine professionelle Farbberatung, um den Farbtyp richtig bestimmen zu lassen und herauszufinden, welche Trend- oder Basisfarben einem gut stehen.

Anhand einer vergleichenden Analyse sieht man auf Anieb, welche Nuancen harmonisch wirken, den Teint ausgleichen, Fältchen egalisieren, die Kopfform optimieren und einem frisch und gesund aussehen lassen.


Besser aussehen, besser fühlen

In Kleidungsstücken, die unserem Farbtypen entsprechen, sehen wir nicht nur ohne grossen zusätzlichen Stylingaufwand besser aus, wir fühlen uns darin auch wohler und tragen die Teile öfter.

Kennt man den eigenen Farbtyp und seine Vorlieben, wird verständlich, weshalb wir uns von gewissen Farben und Kombinationen angezogen fühlen und von anderen nicht.

Zudem hilft das Wissen über die eigene Farbtypzugehörigkeit, sich bei der Farbwahl weniger von anderen beeinflussen zu lassen. Haben wir doch schon alle erlebt, dass Outfits die bei der Kollegin oder bei perfekt geschminkten Modellen in der Zeitschrift toll aussehen, nicht zwangsläufig für einen selber geeignet sind.

Unsere Farbvorlieben stehen jedoch nicht ausschliesslich mit dem persönlichen Farbtyp im Zusammenhang. Farben haben immer auch etwas mit Stimmungen, Gefühlen und Assoziationen zu tun.

Ob wir uns von gewissen Farbgruppen angezogen fühlen oder nicht, wird auch von unserer aktuellen Lebenssituation und der Art, wie wir wahrgenommen werden möchten, beeinflusst.

So wirkt beispielsweise die Farbe Rot kraftvoll und lebendig. Sie signalisiert Lebensfreude und Energie. Menschen die aktiv, bestimmt und selbstbewusst wirken möchten, lieben diese Farbe.

Rose Quartz hingegen, die wichtigste Trendfarbe dieser Saison, werden Rotliebhaber kaum attraktiv finden, da Rosétöne für Romantik, Sanftheit, Sensibilität und Zurückhaltung stehen.

Worauf soll man sich nun konzentrieren? Auf Modefarben oder Nuancen, die zum Farbtyp harmonieren oder auf Farben, die das richtige Statement abgeben?

Die Antwort ist einfach. Wollen Sie sich in den Farben, die Sie tragen, rundum wohl fühlen, sind alle drei Punkte zu berücksichtigen. Geben Sie Ihrer Garderobe einen neuen Touch und kaufen Sie Trendfarben. Alles andere haben Sie ja bereits zu Hause.


Nuancen können entscheiden

Wählen Sie die Trendfarbe so, dass sie in Ihre Farbtypgruppe passt.

Viele sind sich nicht bewusst, dass es oft nur Nuancen sind, die darüber entscheiden, ob eine Farbe kalt- oder warmtonig, intensiv oder gedämpft ist.

Tragen Sie Farben, die Sie so wirken lassen, wie Sie wahrgenommen werden wollen.

Warum als graue Maus herumlaufen, wenn man Aktivität und Lebensfreude versprühen will?

Wie sagte doch schon Johann Wolfgang von Goethe: „An der Farbe der Kleidung lässt sich die Sinnesweise, an dem Schnitt die Lebensweise des Menschen erkennen."

 
Die vier Farbtypen

 
Fruhlingstyp ungeschminkt 1024crFrühlingstyp
Seine Farben sind frisch, klar oder grell. Sie haben einen gold/orange Unterton und sind warmtonig.
Sommertyp ungeschminkt 1024crSommertyp
Seine Farben sind gedämpft, rauchig, mit Grau gedeckt. Sie haben einen blau/pink Unterton und sind kalttonig.
Herbsttyp ungeschminkt 1024crHerbsttyp
Seine Farben sind reich, satt oder erdig. Sie haben einen gold/orange Unterton und sind warmtonig.
Wintertyp ungeschminkt 1024crWintertyp
Seine Farben sind klar, rein, leuchtend oder eisig. Sie haben einen blau/pink Unterton und sind kalttonig.

C: Fotos: Beni Durrer

Farben besser erkennen, Teil 1
Wussten Sie, dass der FSFM auch ein Lidschatten is...

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Wie finden Sie diesen Blog? Bitte schreiben Sie den ersten Kommentar.
Gäste
Sonntag, 19. November 2017