Back to Top
 

Wie Profi-Pinsel pflegen?

b2ap3_thumbnail_IMG_8719.JPGDie meisten Frauen kaufen gute Pfannen, weil sie wissen, dass es sich langfristig lohnt. Man erfreut sich täglich daran und hütet und pflegt sie ein Leben lang. Genau so ist es mit guten Schminkpinseln. Ich weiss nicht, wie es euch geht, aber ich liebe meine Pinsel. Echt wahr! Ich kenne jeden einzelnen und weiss genau, wie er sich verhält und wofür er sich eignet. Ich hänge sehr an ihnen. Vor vierzig Jahren lernte ich Textildesignerin und vorher absolvierte ich den Grafiker Vorkurs. Mein Sortiment von etwa 20 sündhaft teuren Pinseln war also ständig im Einsatz. Aber wisst ihr was, bis auf einen habe ich sie noch heute. Die haben mich schon so lange begleitet, x Umzüge usw., aber sie kamen immer mit. Mittlerweile ist das Sortiment noch grösser, weil ich noch einige von meiner Mutter geerbt habe, uralte aber in Topform. All diese Pinsel waren so oft im Einsatz, wurden gewaschen und erneut verwendet - und sie werden immer schöner und geschmeidiger. Aber: Pinsel sind wie Pflanzen, sie brauchen unsere Aufmerksamkeit. Was das Wasser den Pflanzen ist das Waschen den Pinseln. Als ich die Pinsel von Beni Durrer kennenlernte, war ich sehr kritisch, Brigitte Glättli kann das bestätigen, denn bei Pinseln meinte ich mich auszukennen. Aber heute behaupte ich: es gibt keine besseren Pinsel als die von Beni Durrer, sie sind formidable.

Nun, die wöchentliche Waschzeremonie:
Mit Alkohol: die Pinselhaare werden nicht nass und sind sofort desinfiziert. Aber die Prozedur ist für die Pinsel ziemlich krass, also nicht nur mit Alkohol reinigen.

Mit Pinselreiniger: Einige Spritzer in ein Glas mit halbhoch lauwarmem Wasser geben. Die Pinselspitzen hin- und herschwenken. Nicht einweichen! Dann unter dem fliessenden Wasser ausspülen, die Haare liebevoll in Form streichen und bei Zimmertemperatur über einer Tischkante trocknen lassen, die Pinselhaare "im Leeren".

Mit Pinselseifenreiniger: Die Pinselhaare flach in die Seife legen, also nicht von oben herab, denn das würde die Haare auseinanderspreitzen, es gäbe Ablagerungen am Ansatz der Haare und die Pinsel überlegen eine solche Handhabung nicht lange. Sie verlieren dadurch ihre Elastizität und das ist fatal. Pinsel immer flach in den Seifentopf legen, sanft hin- und herreiben. Die Rückstande unter fliessendem Wasser ausspülen, die Pinselhaare liebevoll in Form streichen und wieder über einer Tischkante trocknen lassen.

Das alles lernt man übrigens bei Brigitte Glättli in unseren Ausbildungen zur Farb- und Stilberaterin und noch viel detaillierter in der Visagisten-Ausbildung oder sogar beim Lernen für traumhafte Hochzeits-Make-ups! Informiert euch im Shop!

Test: Was ist ein Bandeau-Ausschnitt?

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Wie finden Sie diesen Blog? Bitte schreiben Sie den ersten Kommentar.
Gäste
Sonntag, 19. November 2017