Back to Top
 

Ich bin doch kein Seerosenteich

b2ap3_thumbnail_IMG_9245.JPGDer Sommer naht. Wenn sich die Tage wie Elasthan ausdehnen, funkeln auch die Sommermuster. Als gelernte Textildesignerin steigt mir noch heute die Schamröte ins Gesicht, wenn ich mich an die schrecklichen Dessins zurückerinnere, die wir seinerzeit zeichneten. Die Formen gingen ja noch, aber die Farben - und erst die disharmonischen Farbkombinationen! Mein Chef ermutigte uns: "Das Muster muss wirken, nicht die Frau". Damals kannte ich nur diese Wahrheit. In der Ausbildung zur Farb- und Stilberaterin lernte ich, dass erst die typengemäss abgestimmte Harmonie eine Frau wirklich schön macht. Und zwar jede, nicht nur Models. Mein Chef lag wie so viele Modedesigner völlig falsch, menschenfreundlich wäre: "Die Frau muss wirken, nicht das Muster!"

b2ap3_thumbnail_IMG_9205.JPG

Streifen in verschiedenen Breiten und Farbkombinationen sind beinahe Klassiker. Wirkt sportlich oder natürlich, je nach Breite und Hell-Dunkel-Kontrast der Farben. Wenn sie nur ein, zwei Millimeter breit sind, wirken sie zierlich oder klassisch. Riesige Streifen auf einem extravanten Schnitt und in einem extremen Hell-Dunkel-Kontrast können sogar dramatisch wirken. Weibliche Streifen sind farblich Ton in Ton ineinander fliessend und auf ein weiches, fliessendes Gewebe oder Jersey gedruckt, typischerweise mit mercerisierten Fäden, was einen leichten Oberflächenglanz bewirkt.

b2ap3_thumbnail_IMG_9215.JPG

Hilfe, wo wurden diese Muster ausgegraben?! Nein nein, die hängen nigelnagelneu in den Läden. Das blautonige ganz rechts könnte rein theoretisch von einem Wintertyp getragen werden, aber dieser Stiltyp, dem es gut steht, müsste erst noch erfunden werden. Merke: stimmige Farben allein reichen bei weitem nicht aus, um gut angezogen zu sein.

b2ap3_thumbnail_IMG_9244.JPG

Das ist nun ein typisch dramatisches Muster: extrem gross, extreme hell dunkel-Farbunterschiede, verstärkt durch schwarz und weiss und abstrakt. Farblich am Ehesten für den Wintertyp, aber das Muster muss getragen werden können. Dazu braucht es eine sehr grosse, schlanke Frau mit einer ausserordentlich, einmalig starken Ausstrahlung. Und auch dann: ein- zweimal getragen,  hat man es wohl gesehen.

b2ap3_thumbnail_IMG_9216.JPG

Auf den ersten Blick eine hübsche Farbkombination. Alles Winterfarben bis auf das Grün, das ist warmtonig. Schade, dass es gleich nach der schmalen Halseinfassung platziert ist, ein bisschen sehr nahe am Gesicht. Also sind die Farben doch nicht wirklich ideal für den Wintertyp. Schön finde ich, dass die Streifen von unten her schmaler werden, das wirkt raffinierter als umgekehrt. ABER so viele Streifen, wirkt die Trägerin nicht wie ein Streifenhörnchen? Dazu noch quer? Das braucht eine sehr grosse und schlanke Frau und viel gute Laune, damit es überzeugend wirkt.

b2ap3_thumbnail_IMG_9229.JPG

Interessant! Eine meiner Lieblingsfarben-Kombinationen und alles Winterfarben, aber ich würde es trotzdem nicht kaufen. Es erdrückt optisch, die Trägerin wirkt breiter und untersetzter. Das kann ich mir nicht mehr leisten. Wieso nur muss dieser weisse Streifen dort unten sein und wieso dieser schwarze Farbblock oben? Es ähnelt einer Trainerjacke, die ich mal hatte.

b2ap3_thumbnail_IMG_9237.JPG

Hier auch mal Sommerfarben. Das weiche, gerundete, etwas aquarellmässig verwischte Dessin wirkt weiblich. Der Stoff ist eine fliessende Viscose, was den geschmeidigen Effekt des weiblichen Stils unterstreicht. Die Farbkombination mit verschiedenen Rosabeige, Aqua und Blassrosa und einen Akzent mit Türkispunkten finde ich gut gewählt.

b2ap3_thumbnail_IMG_9241.JPG

Eine Bluse, schnittmässig sportlich mit dem geraden, unspektakulär bequemen Schnitt, ungefütterter Chemisekragen, einfache Knopfleiste und ein paar schmale Biesen. Das Muster: bunt, wilde Blumenmuster, ein gewagter Stilmix, jedenfalls nicht sportlich. Das Musster ist wahrscheinlich am Ehesten weiblich, aber von der kunterbunten Farbgebung hat es einen Touch Dramatik. Schwierig zu tragen, denn die Bluse vereint farblich gesehen drei Farbtypen. Das bedeutet: Es ist ein Muster, das ins Auge sticht, von welchem Typ auch immer getragen, denn passen tut es zu niemandem so ganz richtig.

b2ap3_thumbnail_IMG_9230.JPG

Perfekte Winterfarben, judihui sagt sich Frau Wintertyp. Der Preis stimmt auch. Der Schnitt wird übersehen und das Muster komplett ausgeblendet. Da muss zugeschlagen werden. Zuhause ist sie sich unsicher, ob das Kleid wirklich passt und versteht nicht, wieso sie zögert. Sie denkt, da müssen noch die passenden Schuhe her und kauft welche in Royalblau, die sieben mal teurer sind als das Kleidchen. Sie freut sich auf die lauen Sommerabende, um mit dem neuen Outfit zu punkten. Doch weit gefehlt, sie trägt es einmal und fühlt sich den ganzen Abend unwohl. In jedem Schaufenster scannt sie sich aus den Augenwinkeln und plötzlich der Flash: diese XXL-Blumen sind scheusslich. "Ich bin doch kein Seerosenteich" denkt sie.

 

b2ap3_thumbnail_IMG_9239.JPG

Wenn das Muster nur in Basisfarben ist (Basics), wirkt es grundsätzlich diskreter. Trotzdem überlegt man sich auch hier, welche einfarbenen Teile dazu passen - und macht es meistens falsch. Doch dazu ein anderes Mal. Stilmässig wirkt das Muster links recht natürlich und das rechts geht in Richtung sportlich. Der harte Hell-Dunkel-Kontrast steht nicht jeder Frau.

b2ap3_thumbnail_IMG_9225.JPG

Rottöne wirken weiblich, die Kombination mit Hellgrau nimmt dem Rot die Spitze weg. Das kleine Muster wirkt zierlich, klein, regelmässig gesetzt. Die Bordüre ist ein Gemisch aus verschiedenen Stilen. Gelungen finde ich die leichte Baumwollqualität, welche sehr schön fällt.

b2ap3_thumbnail_IMG_9224.JPG

Meine Oma trug werktags immer solche Schürzenkleider, deshalb bin ich wohl nicht ganz objektiv. Farblich wird es dem Wintertyp zugeteilt. Das Muster ist ich weiss nicht was, jedenfalls nicht dramatisch, nicht sportlich, nicht klassisch, nicht weiblich, da zu harte Farbkontraste. Also verbleiben zierlich oder natürlich. Ich finde es nicht charmant, kann es mir allerhöchstens und mit sehr grosser Nachsicht wegen ihres Frischebonus für sehr junge Frauen mit einer zierlich-natürlichen Stilmischung vorstellen.

b2ap3_thumbnail_IMG_9226.JPG

Jetzt kommt der krönende Abschluss. Die Farbkombination ist auf den ersten Blick eindeutig Winter, da bis aufs helle Rot alles kalttonige, leuchtende Farben zusammengemixt sind. Aber: zusätzlich zwei heftige Kontraste, nämlich der Hell-Dunkel- und der Kalt-Warm-Kontrast. Dann sind die breiten Streifen in Natura mindestens 15 cm breit. Das Kleid wirkt wie verschiedene nebeneinader gelegte Leuchtmarker. Heftig! Es braucht Mut oder Unbedarftheit, sowas zu tragen. Tragen an sehr guten Tagen und mit gebräunten Beinen. Vielleicht wenn beide bis über beide Ohren verliebt sind und Auge in Auge durch die Strasse schmachten.

b2ap3_thumbnail_IMG_9233.JPG

Nein, da ist ja noch eins, ein herziges, natürliches Muster. Blau/hellblau wirkt natürlich, das kleine geometrisch gesäte Muster ebenfalls. Passend für heisse Sommertage, um sich wohl zu fühlen und nett auszusehen. Für unsere sympathischen Sommertypen.

 

b2ap3_thumbnail_482.JPGSo, jetzt reichts mir aber. Diese Überreizung meiner sensiblen Sehnerven. Wo gibts einen dreissigfachen Espresso? Nirgends. So raste ich halt mit blonden Rastalocken aus.

Facetten der Schönheit
Vorteile Farb- und Modestilberatung

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Wie finden Sie diesen Blog? Bitte schreiben Sie den ersten Kommentar.
Gäste
Freitag, 24. November 2017