Back to Top
 

Gepflegte Nägel, nicht nur zur Weihnachtszeit…

5f11dae950daad365e0e3fdcaaa1d1ffSo schnell wie meine Teenie-Tochter ihr Nagellackfarbe wechselt, kann ich gar nicht schauen. Und ich wundere mich, dass sie bei all dem Ablackieren überhaupt noch über ein intaktes Nagelbett verfügt…

Aber schön sehen sie aus, die gepflegten Nägelchen, bunt und fantasievoll verziert sind sie, kunstvoll geradezu.

Ich pflege meine Nägel auch. Nicht, dass Sie jetzt schlecht von mir denken! Ich achte auf gleiche Nagellänge, kürze regelmässig und feile Unebenes oder Gesplittertes gleich weg. Starke Farben wähle ich meist bei einem eleganten Outfit oder wenn ich den Haushalt erledigt weiss.

Gepflegte Hände sind einfach schön anzusehen und sagen viel über die Trägerin aus. Unsere Hände sind individuelle Visitenkarten und neben dem Gesicht am häufigsten den Blicken anderer Menschen ausgesetzt. Darum ist es wichtig, dass unsere Fingernägel immer einen guten Eindruck hinterlassen.

Damit dies gelingt, noch ein paar nützliche Tipps. Gerne ausprobieren!

Die richtige Feile

Feilen Sie Ihre brüchigen und splitternden Nägel. Am Schonendsten gelingt dies mit einer Glas- oder Sandblattfeile. Feilen mit geriffelter Metallfläche möglichst vermeiden, da sie zu wenig abtragen und dadurch die Nägel zu energisch bearbeitet werden. Erneutes Absplittern droht. Auch die Schere bitte weit weg legen. Nur trockene Nägel behandeln - nie nach der Dusche!

In Form feilen

Breite Nägel wirken schmaler, wenn sie zu einem spitzen Oval gefeilt werden.

Nagelbett-/Nagelhautpflege

Ja, Fleiss zahlt sich aus! Am besten widmet man sich abends vor dem Einschlafen seinem Nagelbett. Nagelöl oder –creme regelmässig einreiben. Die Pflege hält die Nagelhaut weich und elastisch. Es werden Risse verhindert. Am besten die Creme schön in kreisenden Bewegungen rings um das Nagelbett einmassieren.

Die Nagelhaut vorsichtig mit einem Watte-umwickelten Holzstäbchen nach hinten schieben. Die Nagelhaut darf nicht geschnitten werden. Es kann sonst zu Verletzungen und Entzündungen kommen.

Rein in die Gummihandschuhe

Waschen Sie viel von Hand ab? Her mit den Gummihandschuhen und vergessen Sie nicht, nach getaner Arbeit Ihre Hände einzucremen. Das schenkt ihren Händen die verloren gegangene Feuchtigkeit zurück.

Optimales Lackieren

Wer seine Nägel lackieren will, soll vorher auf ein Bad verzichten. Denn mit dem Wasser quellen die Nägel auf und ziehen sich beim Trockenen zusammen: der Lack blättert ab.

Schadet Nagellack?

Im Gegenteil. Er schützt den Nagel vor Austrocknung und Reinigungsmitteln. Oft gehört: der Nagel könne unter dem Lack nicht atmen. Stimmt aber nicht. Nägel bestehen aus leblosem Horn. Achtung: am hinteren Nagelrand sollte ein kleiner Abstand zwischen Nagelhäutchen und Nagel gelassen werden, weil an dieser Stelle der Verhornungsprozess noch im Gange ist.

Nagellack entfernen

Immer vom Nagelbett Richtung Nagelspitze entfernen.

Nägel entfetten vor dem Lackieren. Am besten mit Nagellackentferner oder Alkohol. Sonst hält später der Lack nicht.

Längs- oder Querrillen auf dem Nagel

Rillenfüller haben sich bewährt. Sie sind dicker in der Konsistenz und lassen sich deshalb dichter auftragen. Und sorgen für ein ausgleichendes Ergebnis.

Daumen zuerst

Den Daumen zuerst lackieren. Da er die grösste Fläche aufweist, braucht er auch am längsten zum Trocknen.

Viel Spass beim Aussuchen der schönen Nagellacke. Farbenfroh sind sie, von klassisch rot bis zu Meeresgrün und Neongelb, mit und ohne Glitzerteilchen. Wer ein allzu kühnes Farbenbekenntnis scheut: Klarlack sieht immer schön gepflegt aus und passt immer.

So wird das Jahr 2016 zum Jahr der Inspirationen
Damit der Ausverkauf zum vollen Erfolg wird
 

Kommentare

Wie finden Sie diesen Blog? Bitte schreiben Sie den ersten Kommentar.
Gäste
Mittwoch, 22. November 2017