Back to Top
 

Das beste Buch zur Farbenlehre

Das beste Buch zur Farbenlehre

Ich habe eine Farb- und Stilberaterin gekannt, die an einer fortschreitenden Augenkrankheit litt. Zum Zeitpunkt, als wir Kontakt hatten, war sie auf einem Auge blind und auf dem andern Auge sah sie noch mit 20 %.

 

Damals dachte ich: Wie macht sie das? Kann sie überhaupt korrekte Farbanalysen vornehmen? Wie ist es mit dem Schminken, schafft sie es, dass der Lidstrich nicht verwackelt?

 

Einmal begleitete ich eine gemeinsame Freundin zu dieser Berufskollegin, die übrigens Barbara hiess. Barbara führte die Beratung durch und ich schaute zu.

 

Es gibt Menschen, denen sieht das geübte Fachauge an, was für ein Farbtyp sie wohl sind. Diese gemeinsame Freundin, die eine Beratung wünschte, gehörte nicht zu dieser Kategorie Menschen. Barbara und ich mussten ganz genau schauen, bis wir ihren Typ erkannten. Wie sollte Barbara aber "ganz genau schauen", wenn sie kaum etwas sah?

 

Ich staunte nicht schlecht, denn Barbara machte es sehr gut. Sie führte sicher durch die Beratung und sah alles sehr gut und ohne zu zögern. Warum? Barbara sah das Wesentliche.

 

Das Wesentliche sehen.

 

Barbara hat immer leicht geblinzelt, wenn sie schaute. Dadurch werden die Kontraste schwächer und sieht man tatsächlich das Wesentliche. Probieren Sie es aus!

Und Barbara kannte sich in der Farbenberatung sehr gut aus. Sie hat ihre Hausaufgaben gemacht. Ihr eindrückliches Wissen über Farben, Farbberatung und Farbenlehre war integriert und sofort abrufbar. Sie hat sich weit über das in unseren Ausbildungen vermittelte Wissen weitergebildet, das war offensichtlich.

Kurz und gut: Barbara hat mir imponiert!

sans20titre 0837 SebanadoWie kam es dazu, dass sich Barbara so reinkniete? In erster Linie war es Leidenschaft fürs Thema. Wenn die vorhanden ist, ist man in einem guten Sinn "unzufrieden". Man spürt, dass da noch mehr ist, das es zu entdecken gilt. Wie ein Kind, das auf Abenteuerreise geht und vollen Einsatz gibt.

Es ist also Hunger nach mehr. Und wir wissen ja: Der Hunger kommt mit dem Essen.

In der 23tägigen Intensivausbildung "diplomierte/r Farb- und Modestilberater/in" bieten wir einen Tag über Farbenlehre an.

Darin vermitteln wir die Basics: Was sind Primärfarben, Sekundärfarben, Tertiärfarben, wie werden sie gemischt? Dann vertiefen wir uns in das Werk von Johannes Itten, Kunstmaler und Kunstpädagoge. Insbesondere die sieben Farbkontraste nach Itten, aber auch weitere wichtige Farbkompositionen, die in der Modewelt häufig anzutreffen sind. 

 

Farbe ist nicht statisch.

minimalist coffee 12 1040x693minimalist coffee 08 1040x693Wir üben uns in der Wahrnehmung der Farben. Stellen fest, dass Farben weder statisch noch absolut sind. Im Gegenteil, die gleiche Farbe verändert sich je nach Umgebung, Lichteinfluss und Grössenverhältnissen.

 

Man könnte einwenden, ein Tag Farbenlehre ist nichts. Aber das stimmt nicht, ein Tag ist ein Tag. Es ist ein Anfang. Genügt, um den Hunger nach mehr Farbenlehre zu wecken!

 

Es freut mich ganz besonders, dass ich den Neugierigen, Interessierten, Hungrigen ein Buch empfehlen darf, das mein Verständnis für Farben entscheidend verändert hat.

Seither liebe ich Farben noch deutlich mehr als vorher. Obwohl ich schon viele Jahre der Fraktion der leidenschaftlichen Farbenlehre-Groupies angehöre.

In meiner Lehrzeit als Textilentwerferin hatte ich mir bereits 3,5 Jahre Farbenlehre zu Gemüte geführt, hatte also durchaus eine Ahnung. Und trotzdem hat mich dieses Buch dermassen gepackt, dass ich es in kürzester Zeit gelesen hatte.

Überzeugter argumentieren in der Farbberatung

Was es mir brachte: Die Welt der Farben und deren Zusammenhänge hat sich mir noch deutlicher erschlossen. Ich verstehe und nehme sie differenzierter wahr. Und ich vermittle die Farben in den Beratungen sicherer und souveräner. Dieses Buch ist aber auch sehr empfehlenswert für diejenigen, die mit Farbenlehre nicht so viel anfangen konnten. Es öffnet ihnen eine neue Welt und das in einer Art und Weise, die auch für Laien auf Anhieb verständlich ist.

 

Es ist eine grosse Kunst, ein theoretisches Wissen wie das über Farbenlehre so zu vermitteln, dass man es sich freudig aneignet und neugierig weiter liest - und das bis zur letzten Seite.

Wie in der Gala lesen

978 3 446 44475 1 Grosses Cover 396x648 1Der Autor Jean-Gabriel Causse schreibt so humorvoll und leichtfüssig. Es ist, wie wenn man die "Gala" liest.

 

Er ist Farbdesigner und erklärt im Buch "Wie Farben unseren Alltag bestimmen", wie sehr Farben unser Fühlen, Denken und Handeln beeinflussen.

 

Er hat es verstanden, dass ich die Geschichte mit den Stäbchen und Konen nun bis an mein Lebensende kapiert habe und zwar ohne vorher schnell mal spicken zu müssen!

 

In unserer Ausbildung streifen wir auch das Thema Farbenverständnis. Im Buch wird es auf 42 spannenden Seiten vertieft dargelegt.

Der Synästhesie-Test

Jean-Gabriel Causse schreibt über Farbwahrnehmung, Farbtemperatur, die Anzahl der Farben, die Farbwahrnehmung in der Natur und bei den Tieren, die Reproduktion der Farben, die optischen Täuschungen und - die Synästhesie.

Was das ist, wird ab Seite 38 verraten. Der Test ist lustig und ich bin auch darauf reingefallen...

Dann gibt es ein grosses Kapitel über die Farbeinflüsse und wie die Farben wirken, je nach dem, wo sie eingestzt werden. Wahrlich eine Fundgruppe für Farb- und Stilberaterinnen.

Die vielen Anekdoten und Geschichten aus der ganzen Welt und über viele bekannte Persönlichkeiten sind herrlich spannend und unterhaltsam.

 

Beispielsweise weiss ich jetzt, dass man sich in Blau selbstbewusst fühlt. Diese Farbe gibt ein Gefühl von Freiheit und Kreativität.

 

Man fühlt sich als Rebellin, aber als nette Rebellin... Das Gleiche gilt selbstverständlich für Männer.

 

Diese Eigenschaften machten das Indigoblau der Blue Jeans, die von Levi Strauss erfunden wurde, zu einem durchschlagenden Erfolg - bis heute.

 

Zwar haben Designer immer wieder andere Jeansfarben auf den Markt gebracht, die Kunden möchten sich aber lieber mit den Pionieren identifizieren, die den Westen eroberten.

 

Je älter und gebrauchter die Jeans aussieht, desto stärker fühlt man den Geist des freien Mannes oder der freien Frau, die John Wayne einen lieben Gruss zuruft, wenn man sich mit den Pferden über den Weg reitet... (Originalzitat aus dem Buch).

Fazit:

Licht im Allgemeinen und Farben im Speziellen sind mächtige Phänomene, die starken Einfluss auf unser Verhalten haben.

Ihr Einfluss bleibt - allen wissenschaftlichen Beweisen zum Trotz - stark unterschätzt.

Für Farb- und StilberaterInnen ist dieses Buch Pflichtlektüre, um die Farbberatungen professioneller zu gestalten und selber mehr zu diesem überaus wichtigen und spannenden Thema zu wissen.

Es ist das Lehrbuch für Laien, die mit Leichtigkeit verstehen möchten.

Bestellung:

Sie finden das Buch in jeder Buchhandlung:

Die unglaubliche Kraft der Farben

Jean-Gabriel Causse

Carl Hanser Verlag München

ISBN 978-3-446-44475-1

CHF 22.30 bei ExLibris

 

 

 

Hilfe, etwas schrecklich Peinliches ist geschehen!
Wie Männer beim ersten Date punkten können

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Wie finden Sie diesen Blog? Bitte schreiben Sie den ersten Kommentar.
Gäste
Sonntag, 19. November 2017