Back to Top
 

Das ABC für Pressetexte und Bloggerinnen

Pressetexte für Bloggerinnen

Kennen Sie Nadia Meka? Nein? Macht nichts. Heute lernen Sie sie kennen.

Ich wurde auf ihren Blog aufmerksam und bin hängengeblieben, weil ich ihn gut fand. Nadja Meka schreibt nicht nur textlich gut und klar, sie vermittelt auch inhaltlich echten Mehrwert. Sie wohnt im Rheinland, führt ein PR-Büro und ist Redaktorin.

Nun schrieb sie kürzlich übers Bloggen, speziell für Frauen und noch spezifischer: Für Farb- und Stilberaterinnen. Ja, Sie haben richtig gehört - für uns!

Aber da Ihr eigener Blog in spe nur auf zirka Platz 17 der "To do-Liste" vor sich hindöst und auf bessere Zeiten wartet, und da Ihnen diese Tatsache unangenehm ist, drängt es Sie jetzt gerade ganz gewaltig, die Fenster zu putzen oder den längst überfälligen Nagellack aufzutragen - stimmts?!

Sie denken: Dieser Blog betrifft mich nicht.Doch bitte, bitte....

bitte, bitte bleiben Sie noch kurz!

Erinnern Sie sich daran, dass auch Sie und überhaupt wir alle immer wieder Buchstaben suchen, sie zu Wörtern und Sätzen ausformulieren. Schreiben und Texten und Redigieren tut jede. Halt so gut es geht. In der Hoffnung, dass das Resultat ankommt. Dass gelesen wird, was so viel Mühe kostete. Wen höre ich da seufzen?

Ich fasse zusammen: Wir schreiben einen Text für die Website, eine Einladung, einen Bericht. Aber auch Kommentare auf Facebook, Leserbriefe, Gesuche, Reklamationen, Gratulationen. Sogar zur Vorbereitung eines Referats greift man zuerst zum Griffel oder hämmert direkt in die Tasten. Struktur und Vorgehensweise bleiben sich überall etwa gleich.

Ich finde, es gibt genug lustige Schmunzel-Filmli im Netz: Büsis in den erstaunlichsten Positionen, unsere schnuckeligen Kleinen oder Hochzeiten von lustig bis peinlich. Mit diesem Stylingblog wollen wir da nicht noch einen draufsetzen. Vielmehr bieten wir hier eine unentgeltliche Plattform für permanente, fachspezifische Weiterbildung.

Es freut mich ganz besonders, Ihnen ein Wissens-Häppchen von Nadja Meka weiterzugeben. Ich wünsche Ihnen gute Lektüre und viele neue Inputs - umsetzen erwünscht!

 


Tolle Tipps zum Bloggen - nicht nur für Farb- und Stilberaterinnen

 

Eine gute Möglichkeit, um die eigene Website bekannter zu machen, ist die Erstellung von Blogs. Generell sind die Textblöcke völlig frei in der Darstellungsform - alles ist erlaubt, sofern es die Leser interessiert!  Doch wer dieses Medium gezielt als Marketinginstrument nutzen möchte, sollte ein paar Regeln beachten, um im Blog-Dschungel überhaupt gelesen zu werden:

  • Blogs leben von Regelmäßigkeit. Am besten einen kleinen Redaktionsplan machen: Wann lanciere ich welches Thema? Für Beraterinnen, die sich beispielsweise beim Thema Schuhe auskennen, sind die aktuellen Trends der großen Schuhmessen ein guter Aufhänger. Das gilt auch für Brillen, Accessoires, Haar-Styling, etc.
     
  • Bei der Themenwahl Schwerpunkte setzen: Wo liegen die eigenen Kernkompetenzen? Welche Zielgruppen sollen angesprochen werden? Nicht zu viele Themen in einem Blog verarbeiten. Faustregel: ein Gedanke, ein Beitrag.

    Nadja_Meka_im_Gespraech  
  • Das Netz ist voll von Blogbeiträgen. Am Anfang der Schreib-Arbeit steht die Recherche. Es ist wichtig zu wissen, was im Internet bereits zum Thema steht.

    Recherchen_sind_das_A_und_O  
  • Ist das Thema bereits kommuniziert? Kein Problem – jetzt lohnt sich die eigene Expertise! Die meisten Themen lassen sich individualisieren und mit besonderem Fachwissen anreichern. So könnte die Schuh-Expertin die neuen Trends kommentieren und gleich Tipps geben: Welche Modelle sind ideal für grosse oder kleine Füsse, grosse oder kleine Männer/Frauen, den Business-Bereich und, und, und…
     
  • Der Mehrwert für den Leser macht den Blog wertvoll. Deshalb Beispiele geben und über Erfahrungen berichten. Bei den eigenen Beratungen aufmerksam sein: Welche Fragen bewegen die Kunden am meisten? Darüber lohnt sich zu bloggen.
     
  • Keine Angst vor dem Weitergeben von Fachwissen. Die Schatzkiste von kompetenten Beraterinnen ist unerschöpflich!
     
  • Unbedingt auf die Form achten: Rechtschraib, und Kommafeler sind unproffesionel. Die Texte sollen gegliedert und übersichtlich sein (Leerzeilen und Zwischenüberschriften einziehen).
     
  • Die Sie-Form ist angemessen bei Fachblogs.
     
  • Fotos sind sehr wichtig! Sie reichern den Blog an, illustrieren das Thema und unterbrechen lange Texte. Das Bild sollte zum Text passen und mit einer Bildunterschrift versehen sein.

    Bildunterschriften_sind_wichtig  
  • Den Blog unter die Leute bringen, Teaser darüber auf Facebook stellen, in anderen Foren verwandte Beiträge pfiffig kommentieren, auf den eigenen Blog/Website verweisen und Netzwerke nutzen.
     
  • Wie lang der Blog wird, ist nicht so wichtig, Hauptsache, der Inhalt ist lesenswert.

    Gute_Ueberschriften_flashen  
  • Was am Anfang steht, wird oft erst zum Schluss getextet: Die Überschrift sollte Interesse wecken!


Deshalb zu guter Letzt die Feststellung: Übung macht den Meister, wer viel schreibt, wird auch immer besser. In diesem Sinne wünsche ich viel Freude und Erfolg beim Bloggen!

 

Nadja MekaNadja Meka

Weiterführende Infos zum Bloggen und vieles mehr im Seminar mit Nadja Meka: 

PR to go - PR und Texterstellung speziell für Typ- und Imageberaterinnen

Fotos: Kathrin Heikaus

Hand aufs Herz, kennen Sie das nicht auch?
Autorenrechte: Was wir wissen müssen
 

Kommentare 1

Gäste - Datenräume am 12. Juli 2017

Sehr informativer Artikel. Hier gibt es wirklich viele Fakten, die heutzutage nützlich sind. Aber es gibt noch ein Thema dazu – Virtuelle Datenräume.Meine Firma Datenraume kann dabei helfen.Die passt hier wirklich sehr!

Sehr informativer Artikel. Hier gibt es wirklich viele Fakten, die heutzutage nützlich sind. Aber es gibt noch ein Thema dazu – Virtuelle Datenräume.Meine Firma Datenraume kann dabei helfen.Die passt hier wirklich sehr!
Gäste
Mittwoch, 22. November 2017