Back to Top
 

Hand aufs Herz, kennen Sie das nicht auch?

312_11

Mein Aufruf richtet sich an alle Frauen und Männer, die Menschen beraten. Bitte helft mir!

Ich möchte gerne von Ihnen wissen, wie es in Ihren Beratungen läuft.

Was rund läuft und wo es Sand im Getriebe hat.

Wo Sie sich unsicher oder unwohl fühlen.

Das interessiert mich brennend!

Natürlich verlaufen die meisten Beratungen sehr befriedigend und bleiben in bester Erinnerung.

Aber manchmal hat man als BeraterIn etwas wie eine schwer saftende Wassermelone auf dem Kopf. Wir sind blockiert, wissen nicht weiter.

Kennen Sie das nicht auch?

Hellblau ist meine Lieblingsfarbe und nun sagen Sie, das mache mich blass?!

Wasss, ich soll keinen extravaganten Schmuck mehr tragen?

Strümpfe zum Vorstellungsgespräch im Sommer - nein danke!

Also von Ihnen nehme ich gar nichts an, so wie Sie selber aussehen!

So und ähnlich kann es manchmal in der Beratung zu- und hergehen.

Natürlich ist das nur eine von 10 Personen, oder meinetwegen es bitzeli mehr.

Jedenfalls ein Bruchteil von allen.

Sind Sie auch so wie ich, dass Sie solche Beratungen dann tagelang unter der Wassermelone hin- und herwälzen?

Dass Sie ständig daran herumstudieren, ja sogar nachts im Bett alles immer und immer wieder durchkauen?

Hätte ich doch nur...

Wieso kam mir das nicht in den Sinn...

Warum sagte ich ihr nicht...

Ab da bahnte sich das Problem bereits an...

Man kann sich richtiggehend plagen mit solchen inneren Selbstgesprächen und Selbstvorwürfen.

Aber Achtung: Der FSFM will helfen!

Der FSFM plant nämlich eine ganz spezielle Weiterbildung zum Thema "Wie kommunzieren, wenn es schwierig wird?"

Wir haben dazu einen Top-Referenten engagiert, einen Trainer, eine fachliche UND menschliche Granate.

Der Anlass findet übrigens am Samstag, 8. Oktober in Erlenbach/ZH statt.

Dieser Trainer spricht, was er denkt und fühlt, was er spricht.

Lassen Sie sich überraschen.

Damit am Schluss dieser Gratis-Weiterbildung alle Ihre Stolpersteine aus dem Weg geräumt sind, sollten wir sie natürlich zuerst kennen.

Deshalb habe ich eine kurze Bitte an Sie.

Bitte teilen Sie mir Ihre häufigsten Kommunikationsprobleme mit. Die Schwierigkeiten, mit denen Sie regelmässig erfolglos kämpfen.

Bitte erledigen Sie es gleich jetzt, es muss kein Superdeutsch und muss auch nicht vehlerfrei sein.

Schreiben Sie einfach, wie Sie reden.

Wir baden und sonnen und wonnen
Das ABC für Pressetexte und Bloggerinnen

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Wie finden Sie diesen Blog? Bitte schreiben Sie den ersten Kommentar.
Gäste
Sonntag, 19. November 2017